Arthrose - Orthopädie Dr.Bischofreiter

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Patienteninformation
Arthrose
Bei der Gelenkabnützung (Arthrose) kommt es zu einer zunehmenden Aufrauhung des Knorpels.Das führt in der
weiteren Folge zu einem verstärkten Abrieb im Gelenk und dadurch zu entzündlichen Reaktionen.Außerdem kommt
es bei einem zunehmenden Knorpelschaden zusätzlich zu Knochenveränderungen in der Gelenkumgebung.Diese
erkennt man gut auf einem Röntgenbild.

Ursachen: Verletzungen,Fehlbelastungen,Überlastungen,frühere Knochenbrüche,Meniscusschäden,
                  rheumatische Erkrankungen

Beschwerden: Schmerzen und Schwellungen nach Belastungen wie Sport, Stiegensteigen,Bergabgehen,
                         Gartenarbeiten

Therapiemöglichkeiten:

Konservative Knorpelbehandlung:
Physikotherapie (Bestrahlungen, Stromtherapien, Packungen)
Akupunktur
Heilgymnastik
Heilbehelfe
Schuhversorgung
Therapie mit knorpelaufbauenden Substanzen:
                 zum Einnehmen
                 als Injektionskuren direkt in das betroffene Gelenk

Operative Therapie:
Größere Gelenke wie das Kniegelenk, Schultergelenk, Ellenbogengelenk, Sprunggelenk aber teilweise auch das
Hüftgelenk und Handgelenk können arthroskopisch behandelt werden (mittels Gelenkspiegelung).

Bei der Arthroskopie werden über zwei kleine Hautschnitte (ca 7mm) eine Sonde mit aufgesetzter Kamera und ein
Häkchen zum Betasten der Gelenkstrukturenins Gelenk eingebracht. Die Kamera liefert ein Bild auf einem Fernseh-
schirm, auf dem die Gelenkabschnitte betrachtet werden. Mit Instrumenten, welche anstelle des Tasthäckchens
eingebracht werden (Scheren, Zangen, motorisierte Fräse etc.) können Knorpelanteile geglättet, freie Knorpelanteile
und überstehende Knochenanteile, sowie entzündetes Gewebe entfernt werden. Ferner werden auch abgenützte und
eingerissene Meniscusteile entfernt. Geschädigte Knorpelteile können auch von vorne (anterograd) oder von
hinten (retrograd) angebohrt werden.

Bei ausgeprägten Knorpelschäden (StadiumIV) kann man bei bestimmten Fällen folgende neuere Methoden anwenden.

       
Kniegelenk                                                                   Schultergelenk


1) Microfracture Methode nach Dr.Steadman, USA
2) Mosaikplastik (direkte Knorpeltransplantation)
3) Knorpelzellentransplantation
4) Hemicap

1) Microfracture Methode:
Bei dieser wird mit kleinen Meißeln mittels Arthroskop die Durchblutung an
der abgenützten Knorpelstelle angeregt, um die Entstehung einer Faserknorpelbildung zu erreichen.

2) Mosaikplastik(direkte Knorpeltransplantation):

Vom Rand des Oberschenkelknorpels werden gesunde Knorpeltransplantate
entnommen und an der geschädigten Stelle des Gelenkes wieder eingesetzt.

3) Knorpelzellentransplantation:
Bei dieser wird ein Knorpelstück aus dem Knie entnommen und im Labor  weitergezüchtet um dann schlußendlich
wiederin das Gelenk eingebracht zu werden.In diesem Falle sind zwei operative Eingriffe notwendig.

4) Hemicap:  

    
Ein Chrom-Cobalt Implantat, dass sich immer homogen in die gesunde Oberfläche des Gelenkes einfügen lässt -
Rückfläche und Schraube sind aus Titan.

Liegt eine Gelenkfehlstellung vor, so muss diese korrigiert werden.
Diese Art der  Operation ist am häufigsten beim Kniegelenk (X-Bein, O-Bein) notwendig. Dabei wird durch Entnahme
eines vorher berechneten Knochenkeiles oder durch Aufklappen eine Geradestellung und somit eine Korrektur der
Fehlstellung erzielt und mittels Platte und Schrauben fixiert.

              
    Aufklappende                                           geschlossene Korrektur               Keilentnahme am Oberschenkel                      
                                   am  Unterschenkel        
                                                                             
Bei sehr schweren Formen der Gelenkabnützung muss ein künstlicher Gelenkersatz implantiert werden. Diese
Form der Operation wird vorallem am Hüftgelenk und am Kniegelenk, aber auch an der Schulter und am
Sprunggelenk durchgeführt.


Alle oben aufgeführten Methoden, werden von mir in der Ordination bzw. im Krankenhaus Waidhofen durchgeführt.
Sollten Sie dazu weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an mich.

Dr.Reinhard Bischofreiter
Facharzt für Orthopädie und Orthop.Chirurgie
Erhard-Wildplatz 1
A-3340 Waidhofen/Ybbs
Tel.: 07442/54545
http://www.bischofreiter.at
e-Mail: ordination@bischofreiter.at

Bildmaterial Hemicap  Arthrosurface Inc.,28 forge parkway, franklin, ma 0238
                 Osteotomien Integra lifesciences Corporation,311 Enterprise Drive, Plainsboro NJ 08536
                                    B. Braun Austria GmbH | Aesculap Division | Otto Braun-Straße 3-5 | 2344 Maria Enzersdorf
                                    Tel. +43 2236 4 65 41-0 | Fax +43 2236 4 65 41-177 | www.bbraun.at
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü